Pflegegrade

//

Die neuen Pflegegrade 2017

Ab 2017 tritt das neue Pflegestärkungsgesetz 2 (PSG II) in Kraft und aus Pflegestufen werden Pflegegrade.
Aber nicht nur die Einstufung ist neu, sondern auch die Bemessung. Ab 2017 gilt das neue Begutachtungsassessment, kurz (NBA).

Mit Hilfe der Punktevergabe von 0 bis 100 werden die Pflegebedürftigen auf ihre Selbständigkeit bewertet. Danach wird den Pflegebedürftigen der jeweilige Pflegegrad zugeteilt. Die Einteilung erfolg nach folgender Tabelle:

PunktePflegegrad
12.5 bis unter 27Pflegegrad 1
27 bis unter 47.5Pflegegrad 2
47.5 bis unter 70Pflegegrad 3
70 bis unter 90Pflegegrad 4
90 bis unter 100Pflegegrad 5

Folgende 6 Bereiche werden begutachtet:

  • Mobilität
  • Kognitive und kommunikative Fähigkeiten
  • Verhaltensweisen und psychische Problemlagen
  • Selbstversorgung
  • Umgang mit krankheits- und therapiebedingten Anforderungen
  • Gestaltung des Alltagslebens und soziale Kontakte

Die verschiedenen Bereiche haben aber eine unterschiedliche Gewichtung auf die Einteilung in einen Pflegegrad. So hat zum Beispiel allein die Selbstversorgung 40% Einfluss.

Die Einteilung erfolgt weiterhin durch einen unabhängigen Prüfer, derzeit ist es der Medizinische Dienst der Krankenversicherung, kurz (MDK).

Die Leistungen der neuen Pflegegrade:

LeistungPG1PG2PG3PG4PG5
Pflegegeld316 €545 €728 €901 €
Pflegesachleistungen689 €1298 €1612 €1995 €
Entlastungsbetrag125 €125 €125 €125 €125 €

Die alten Pflegestufen werden wie folgt in die neuen Pflegegrade umgewandelt:

PflegestufePflegegrad
Neu ab 2017,1PS 0 und PS 1,2
PS 1+ eingeschänkte Alltagskompetenz und PS 2,3
PS 2+ eingeschänkte Alltagskompetenz und PS 3,4
PS 3+ eingeschänkte Alltagskompetenz und PS 3 mit Härtefall,5

Sollten Sie Fragen haben sprechen Sie uns gerne an, unsere Telefonnummer ist 0541/770 57 57

Schreibe einen Kommentar

Unverbindlich beraten lassen

Mesedi Beratungs & Vermittlungs GmbH & Co. KG
Kalkrieser Weg 9
49086 Osnabrück